Die Pflege der Hecke bei anhaltender Trockenheit

Viele Gartenbesitzer stellen uns oft die Frage, wie sie eine Hecke am besten bei anhaltender Trockenheit pflegen sollten. Vor allem im Sommer kann es in Deutschland zu langen Trockenperioden kommen. Normalerweise ist das Klima in Deutschland eher gemäßigt, aber wenn wir uns den Sommer des letzten Jahres anschauen, dann kommen diese Trockenperioden immer häufiger vor. Nicht jede Hecke kann diese extremen Wetterbedingungen überleben: vor allem Koniferen sind empfindlich, wenn es um Trockenheit und Hitze geht. Aber wie sollte man die Hecke am besten bei anhaltender Trockenheit pflegen? Wir informieren Sie gerne zu diesem Thema.

Sind Heckenpflanzen trockenresistent?

Die meisten Heckenpflanzen mögen keine extremen Wetterbedingungen: denken Sie hier an Staunässe oder an viel zu trockene Böden. Anhaltende Trockenheit ist also nicht besonders gut, wenn es um Ihre Heckenpflanzen im Garten geht. Vor allem Koniferen , wie die Thuja und die Eibe , sind besonders empfindlich, wenn es um langanhaltende Trockenheit geht. Aber auch Jungpflanzen jeglicher Sorte haben es nicht leicht, wenn sie mit einer Trockenperiode konfrontiert werden. Es gibt natürlich Heckenpflanzen, die man bedenkenlos in einen trockenen Sandboden pflanzen kann, wie beispielsweise die

Hainbuche

1,04 €

, den Liguster oder die Berberitze . Aber auch diese Heckenpflanzen sollten gut gepflegt werden, wenn der Sommer mit viel Trockenheit kommt.

Vor allem junge Hecken und Koniferen sollten bei anhaltender Trockenheit ganz besonders gut im Auge behalten werden. Wenn Sie sie jedoch jederzeit gut pflegen und bewässern, dann können Ihre Heckenpflanzen auch trockene Wetterbedingungen gut und gesund überstehen. Es kommt also meistens auf die Pflege an!

Bei Trockenheit oft die Hecke bewässern: so sollten Sie vorgehen

Es ist also wichtig, um Ihre Hecke bei anhaltender Trockenheit gut zu bewässern. Bei einer Hecke aus Jungpflanzen sollte jedoch anders vorgegangen werden als bei einer Hecke mit ausgewachsenen Pflanzen. Junge Heckenpflanzen brauchen viel mehr Wasser, vor allem bei Trockenheit. Unter normalen Bedingungen braucht eine junge Hecke ungefähr zweimal pro Woche 15 Liter Wasser pro Meter. Bei anhaltender Trockenheit sollte das jedoch noch etwas mehr sein. Am besten ist jedoch, wenn man nicht zu viel Wasser auf einmal verwendet. Sie sollten Ihre Hecke bei Trockenheit dann lieber dreimal pro Woche bewässern.

Die genaue Wassermenge, die eine junge Hecke braucht, ist bei jeder Heckenpflanze unterschiedlich. Koniferen, wie die Thuja, die Scheinzypresse , die Leyland-Zypresse und die Eibe, brauchen etwas mehr Wasser als beispielsweise eine Kirschlorbeer-Hecke oder eine

Hainbuche

1,04 €

. Schauen Sie sich auch den Gartenboden an, wenn Sie eine junge Hecke bewässern. Ist dieser Gartenboden ausgetrocknet, dann sollten Sie Ihre Hecke bewässern. Dies gilt natürlich auch für ausgewachsene Hecken. Wenn Sie der Hecke nämlich zu viel Wasser geben, dann kann das für die Pflanzen schädlich sein. Junge Heckenpflanzen können in zu nassen Böden nämlich nicht gut einwurzeln. Bei anhaltender Trockenheit sollten Hecken trotzdem öfters bewässert werden als normalerweise.

Aber wie sollten Sie Ihre Hecke am besten bewässern? Bei jungen und ausgewachsenen Hecken sollte gleichermaßen vorgegangen werden. Das Wasser sollte sofort die Hauptwurzel unter dem Boden erreichen. Sie können hierzu auch ein Tropfbewässerungssystem verwenden. Beim Sprühen der Hecke werden nämlich auch andere Pflanzenteile mit Wasser versorgt, denken Sie hier beispielsweise an die Blätter, die das eigentlich gar nicht brauchen. Durch die Verwendung eines Tropfbewässerungssystems kann nämlich viel Wasser gespart werden. Das ist nicht nur gut für Ihren Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt. Außerdem ist ein Tropfbewässerungssystem auch durchaus effektiv, denn Ihre Heckenpflanzen werden dadurch optimal mit Wasser versorgt.

Verwenden Sie trotzdem einen Gartenschlauch oder ein anderes System zum Bewässern Ihrer Hecke? Achten Sie dann immer darauf, dass das Wasser sofort die Wurzeln der Pflanzen erreichen sollte, denn das ist für die Hecke am besten. Ausgewachsene Hecken sollten bei extremer Trockenheit zweimal pro Woche zusätzlich bewässert werden. Sind Ihre Heckenpflanzen eher trockenresistent? Dann reicht es völlig, wenn Sie sie einmal pro Woche zusätzlich bewässern. Dies sollte am frühen Morgen oder am Abend stattfinden, denn dann sind die Temperaturen noch am niedrigsten.

Meine Hecke hat die Trockenheit nicht überlebt: und was jetzt?

Wenn Sie in einer Trockenperiode sofort mit zusätzlichen Bewässerungen anfangen, dann ist die Chance groß, dass Ihre Hecke den Sommer überstehen wird. Sollten Sie jedoch zu spät mit zusätzlichen Bewässerungen anfangen, dann kann es passieren, dass Ihre Hecke vertrocknen und kaputtgehen wird. Sie erkennen das daran, dass die Heckenpflanzen an den Zweigen langsam absterben. Es können sich aber auch braune, vertrocknete Stellen in der Hecke bilden. Bei Koniferen-Hecken kann man das gut erkennen. Wenn der Schaden gerade erst entdeckt wurde, dann sollten Sie Ihre Heckenpflanzen sofort bewässern, damit sie sich erholen können. Erholt sich Ihre Hecke nicht? Dann ist sie wahrscheinlich bereits vertrocknet und abgestorben.

In diesem Fall können Sie die abgestorbene Hecke durch eine neue Hecke ersetzen. Wählen Sie dann ein Exemplar aus, das trockenverträglich ist. Sie können sich natürlich auch für eine hübsche Koniferen-Hecke entscheiden. Achten Sie dann jedoch darauf, dass Ihre neue Hecke besser gepflegt werden sollte, vor allem bei Trockenheit. Wenn Sie dann zeitig mit dem Bewässern der Hecke beginnen, dann werden Sie noch lange Ihre Freude an der neuen Hecke haben. Alle Heckenpflanzen, die wir verkaufen, sind gut verzweigt und topfit. Gesunde Heckenpflanzen haben natürlich auch eine viel längere Lebensdauer, also warum sollte man sich mit weniger zufriedengeben?

Auf unserer Website können Sie übrigens nicht nur Heckenpflanzen kaufen, sondern auch mehr zu unseren Pflanzen erfahren. Wir beantworten viele Fragen unserer Kunden, wir geben Tipps und wir informieren Sie darüber, wie Sie Ihre Hecke nach dem Pflanzen am besten pflegen und schneiden sollten. Wir teilen unsere professionellen Tipps gerne mit Ihnen, damit Sie noch lange viel Freude an einem hübschen Garten haben werden. Schauen Sie sich zum Beispiel auch immer unseren Kalender an, ganz oben rechts auf unserer Website, damit Sie pro Monat immer gut verfolgen können welche Heckenpflanzen gepflanzt, geschnitten oder gedüngt werden sollten. Schauen Sie sich unsere Website doch einmal genauer an.