Rückschnitte im Herbst

Der Herbst ist eine geeignete Periode, um Ihre Hecke noch ein letztes Mal zurückzuschneiden bevor der Winter kommt. Der September und der Oktober sind die besten Monate für einen Rückschnitt im Herbst, im November steigt jedoch die Chance auf Frost. Behalten Sie den Wetterbericht immer gut im Auge. Auch im Herbst gibt es nämlich noch mildere Tage, die sich zum Schneiden einer Hecke besonders gut eignen! Wir informieren Sie gerne darüber welche Herbst-Bedingungen ideal zum Schneiden Ihrer Hecke sind. Außerdem geben wir Ihnen ein paar praktische Tipps von unseren Fachleuten.

Warum ein Rückschnitt im Herbst?

Viele Heckenpflanzen werden im Herbst noch einmal geschnitten, damit sie auch im Winter eine hübsche, gepflegte Form haben. Die meisten laubabwerfenden und immergrünen Heckenpflanzen werden im Durchschnitt ein- bis zweimal pro Jahr geschnitten. Der erste Schnitt sollte im Frühjahr stattfinden. Die Hecke wird dann ein ganzes Stück zurückgeschnitten, um die gewünschte Form und Höhe zu realisieren. Im Spätsommer oder Herbst werden dann vor allem die neuen Triebe abgeschnitten, die aus der Reihe tanzen, damit die Form wieder gut sichtbar wird. Manche Heckenpflanzen wachsen besonders schnell und sollten zwischendurch noch einmal geschnitten werden, denken Sie hier an die schnellwachsende Leyland-Zypresse oder an den Kirschlorbeer.

Nicht jede Heckenpflanze kann im Herbst geschnitten werden. Der Kirschlorbeer sollte seinen letzten Schnitt des Jahres lieber im Sommer bekommen, weil er durch Rückschnitte, die kurz vor Anbruch des Winters durchgeführt werden, geschädigt werden kann. Aber auch Heckenpflanzen, die im Frühjahr oder am Sommeranfang blühen, sollten noch eine Weile in Ruhe gelassen werden. Robuste Heckenpflanzen, die einen Rückschnitt im Herbst gut verkraften können, sind beispielsweise die Hainbuche, der Efeu (Hedera), der Feldahorn und andere Hecken-Koniferen, wie die Leyland-Zypresse und die Eibe. Auch Sträucher, die sich in dieser Zeit im Winter-Ruhestand befinden, können dann gut zurückgeschnitten werden.

Rückschnitt im Herbst: wie gehen Sie genau vor?

Der wichtigste Tipp ist jedoch, um immer saubere und scharfe Garten-Geräte zu verwenden. Gerade auch bei einem Rückschnitt im Herbst sollte Ihre Heckenschere ganz besonders scharf sein. Wenn Ihre Heckenschere nämlich stumpf ist, dann entstehen unsaubere Schnittstellen, die nur schwer verheilen werden. Dadurch ist Ihre Heckenpflanze auch besonders empfindlich, wenn es um Schimmel-Krankheiten geht. Ihre Hecke wird sich dann nur schwer von diesem Rückschnitt erholen. Bei Frost besteht dann auch die Gefahr, dass die Zweige Ihrer Hecke erfrieren und absterben werden. Wir raten Ihnen deshalb unbedingt, um scharfe Garten-Geräte zu verwenden.

Die idealen Wetter-Bedingungen zum Schneiden Ihrer Hecke sind Tage, die etwas feucht und bewölkt sind. Bei feuchter Luft wird sich Ihre Hecke schneller von einem Rückschnitt erholen. Außerdem gibt es auch im Herbst noch genug Tage, an denen die Sonne scheint. Aber aufgepasst: wenn Sie Ihre Hecke in der prallen Sonne zurückschneiden, dann können die Blätter leicht verbrennen und dadurch unschön aussehen. Die pralle Sonne sollte also vermieden werden. Das kann auch an Tagen passieren, die sonnig und weniger warm sein sollten. Sobald die Sonne scheint sollten Hecken also nicht zurückgeschnitten werden, die Temperaturen spielen dann keine Rolle.

Außerdem sollten Rückschnitte im Herbst nur kleinere Rückschnitte sein. Gehen Sie vorsichtig vor und schneiden Sie nicht zu tief in die Hecke. Konzentrieren Sie sich auf heraussprießende oder abgestorbene Zweige, damit die Hecken-Form wieder gut sichtbar wird. Ihre Hecke sieht dann im Winter ordentlich gepflegt aus. Sie sollten Ihre Hecke nach dem Schnitt immer düngen. Wir gehen davon aus, dass Ihre Hecke im Frühjahr bereits einen Basis-Dünger bekommen hat, um den Wuchs zu stimulieren. Im Winter ist es an der Zeit, um Ihren Boden mit extra Mineralien und Nährstoffen zu versorgen, damit die Heckenpflanzen viel besser durch den Winter kommen.

Verwenden Sie vor allem organischen Garten-Dünger. Sie können dann Hecken-Dünger verwenden oder einen Dünger, der als Spezial-Dünger für bestimmte Heckenpflanzen-Typen angeboten wird. Verteilen Sie diesen Dünger gut um die ganze Pflanze herum. Verwenden Sie lieber einen Dünger, der aus körnigem Material besteht? Streuen Sie diese Körner dann auch in die Hecke hinein, damit der Dünger die Pflanzen gut erreichen kann. Mit einer Harke können Sie den Dünger dann auch gut mit dem Boden vermischen. Dabei sollten die Wurzeln der Hecke nicht beschädigt werden. Vor allem bei Heckenpflanzen, die Oberflächen-Wurzeln haben, sollten Sie aufpassen.

Beschützen Sie Ihre Hecke im Winter

Es ist empfehlenswert, dass Sie jetzt bereits darüber nachdenken, wie Sie Ihre Hecke im Winter schützen wollen. Es ist nämlich nie verkehrt, um zeitig mit den Vorbereitungen anzufangen. Sie können am Anfang des Winters zum Beispiel Kompost auf Ihrem Boden verteilen, der die Lebendigkeit Ihres Gartenbodens ganz erheblich verbessern wird. Außerdem schützt der Kompost Ihre Pflanzen auch gut vor Frost. Die meisten Heckenpflanzen sind jedoch gut winterhart und können die winterlichen Temperaturen hier in Deutschland auch gut verkraften. Extra Schutz vor Frost kann jedoch nie schaden.

Sie können sich aber auch dazu entscheiden, um den Gartenboden zu mulchen, in dem Ihre Pflanzen wachsen. Es handelt sich hier um eine Bodenbedeckung, damit die Hecke vor Trockenheit, vor winterlichen Temperaturen und von anderen schädlichen Einflüssen verschont bleibt. Durch das Mulchmaterial wird die Feuchtigkeit im Boden besser festgehalten und die Nährstoffe im Boden bleiben besser erhalten. Das Unkraut wird dadurch auch unterdrückt, obwohl Unkraut im Winter eher kein Problem darstellt. Das Mulchmaterial kann aus Kompost bestehen, aber auch Holzspäne, Stroh, Baumrinde oder Blätter funktionieren ausgezeichnet. Entscheiden Sie also selbst, welches Material Ihnen am besten gefällt.

Wenn Sie auf die richtigen Bedingungen in Ihrem Garten achten, dann können Sie Ihre Hecke im Herbst auch bedenkenlos zurückschneiden. Das hängt dann natürlich auch von der jeweiligen Hecke ab, ob dies möglich ist oder nicht. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann können Sie sich auch die Tipps zum Schneiden einer Hecke auf unserer Website durchlesen. Auf Heckenpflanzendirekt.de finden Sie viele, interessante Informationen und Tipps zur Pflege, damit Ihre Heckenpflanzen, Sträucher und Bäume auch noch lange gesund bleiben und gepflegt aussehen.