Jetzt schneiden: Koniferen

Die Koniferen-Hecke (Eibe, Lebensbaum, Zypresse, usw.) wird meistens im Frühjahr kräftiger zurückgeschnitten. Der Herbst ist dann genau die richtige Zeit, um Ihre Hecke noch etwas nachzubessern. Dadurch sind Ihre Koniferen dann auch gut auf den Winter vorbereitet. Vermeiden Sie beim Schneiden jedoch Nachtfrost, denn er kann die Zweige stark beschädigen. Achten Sie also immer auf den Wetterbericht, denn Ihre Koniferen-Hecke soll natürlich gesund bleiben und immer hübsch aussehen. Wir informieren Sie gerne darüber, wie Sie Ihre Koniferen-Hecke im Herbst am besten schneiden sollten. Ihre Hecke bleibt dann immer topfit und sie wird den Winter dann auch gepflegt und stilvoll begrüßen.

Hecken-Koniferen im Herbst schneiden

Es gibt verschiedene Sorten, wenn es um Hecken-Koniferen geht. Die meisten Sorten können im Herbst zum zweiten Mal geschnitten werden, denken Sie hier an die Eibe, an den Lebensbaum (Thuja) und an die Zypresse. Den ersten, groben Rückschnitt haben sie bereits im Frühjahr bekommen. Der Herbst-Schnitt sollte also nicht mehr dazu verwendet werden, um Ihre Koniferen-Hecke stark zurückzuschneiden. Das Abschneiden unschöner Triebe, die aus der Reihe tanzen, ist dann völlig ausreichend. Eventuell können Sie die Hecke auch ein kleines Stück zurückschneiden, damit sie wieder eine straffe, elegante Form bekommt. Wurde jedoch Frost vorhergesagt? Dann sollten Sie den Herbst-Schnitt unbedingt verschieben.

Die beste Zeit für den zweiten Schnitt Ihrer Koniferen-Hecke ist der September. Anfang Oktober können Sie eine Koniferen-Hecke aber auch noch schneiden, wenn das Wetter mild ist. Dies sollte jedoch an einem bewölkten Tag stattfinden, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist: das hat einen günstigen Effekt auf die Regeneration Ihrer Koniferen-Hecke. Verwenden Sie zum Schneiden immer nur scharfe Garten-Geräte, sonst entstehen ausgefranste, frostempfindliche Schnittwunden, die dann auch schnell Schimmel-Krankheiten bekommen können. Außerdem kann man mit scharfen Garten-Geräten beim Schneiden auch viel gleichmäßigere Resultate erzielen.

Schneiden Sie die Hecken-Koniferen aber immer vorsichtig. Passen Sie dabei auf, dass Sie nicht zu tief in die Hecke hineinschneiden: das alte Holz einer Konifere kann nämlich nicht mehr austreiben. Dadurch können dann auch unschöne Stellen in der Hecke entstehen. Dies gilt jedoch nicht für die Eibe: diese robuste Hecken-Konifere kann auch radikale Verjüngungsschnitte gut vertragen, denn sie wird immer wieder austreiben, also auch das etwas ältere Eiben-Holz treibt immer wieder aus. Trotzdem sollten Sie auch bei Ihrer Eiben-Hecke vorsichtig sein, wenn es um stärkere Rückschnitte geht: die Chance auf Nachtfrost ist nämlich auch für Eiben-Hecken ein Risiko.

Koniferen nach dem Herbst-Rückschnitt pflegen

Schneiden Sie Ihre Koniferen-Hecke auch im Herbst? Achten Sie dann darauf, dass Sie Ihre Koniferen nach dem Rückschnitt gut pflegen. Dadurch sind Ihre Koniferen dann auch gut auf den Winter vorbereitet und sie werden dann auch bei niedrigen Temperaturen gesund und schön grün aussehen. Sie haben dann das ganze Jahr hindurch Ihre Freude an den Hecken-Koniferen in Ihrem Garten, die die Aussicht auf Ihren Garten verschönern. Koniferen sind zwar robuste Heckenpflanzen, die in fast jedem Garten gut wachsen können, trotzdem sollten auch Koniferen regelmäßig gedüngt werden. Verwenden Sie zum Düngen einen Spezial-Dünger für Koniferen.

Koniferen-Dünger wurde nämlich mit Nährstoffen angereichert, die für diese Heckenpflanzen nützlich sind. Denken Sie dann unter anderem an Magnesium und Magnesiumsulfat. Diese Mineralien und Nährstoffe sorgen dann dafür, dass Ihre Koniferen-Hecke wunderbar grün bleibt. Leidet Ihre Koniferen-Hecke unter Magnesium-Mangel? Dann wird Ihre Hecke eine gelbe Farbe bekommen. Dies gilt natürlich nicht für Hecken-Koniferen, die von sich aus bereits eine gelbe Farbe haben, denken Sie hier an die Gelbe Leyland-Zypresse oder an die Gelbe Scheinzypresse. Gelbe Koniferen werden dann eher braun, wenn sie an Magnesium-Mangel leiden. Koniferen sind empfindlich, wenn es um Magnesium-Mangel geht, deshalb ist das Düngen von Koniferen wichtig.

Verteilen Sie den Dünger um Ihre ganze Koniferen-Hecke herum. Verwenden Sie Streudünger? Streuen Sie den Dünger dann auch in die Hecke hinein. Danach sollte der Dünger mit einer Harke ganz vorsichtig mit dem Gartenboden vermischt werden, damit die Wurzeln der jeweiligen Pflanzen nicht beschädigt werden. Verwenden Sie am besten einen organischen Dünger: dieser Dünger wird Ihre Koniferen über einen längeren Zeitraum mit Mineralien und Nährstoffen versorgen. Bei Kunst-Dünger bekommen die Heckenpflanzen alle Nährstoffe auf einmal. Dadurch können die Pflanzen leider nicht sofort alle Nährstoffe gleichzeitig aufnehmen. Ihre Koniferen sollten jedoch die Möglichkeit bekommen, die Nährstoffe auch gut aufnehmen zu können.

Wenn Sie Ihre Koniferen-Hecke pflegen, dann gehört auch dazu, dass Ihr Gartenboden gesund bleibt. Gerade in dieser Jahreszeit ist die Pflege Ihres Gartenbodens auch besonders nützlich. Sie können deshalb Ende Oktober etwas Kompost auf dem Gartenboden verteilen. Vergessen Sie aber auch nicht, um andere Sträucher, Bäume und Gartenpflanzen zu düngen. Ein gesunder, gut gepflegter Garten ist natürlich immer am schönsten!

Koniferen-Hecke im Oktober pflanzen

Haben Sie noch keine Koniferen-Hecke in Ihrem Garten? Haben Sie jedoch Interesse, um eine Koniferen-Hecke zu pflanzen? Das ist eine gute Idee! Eine Konifere ist nämlich viel mehr als nur eine Heckenpflanze, die praktisch und robust ist. Man kann Koniferen in vielen Garten-Entwürfen verwenden und man kann sie auch gut mit anderen Pflanzen kombinieren. Sie sind meistens immergrün, deshalb bietet eine Koniferen-Hecke auch jederzeit viel Schutz vor neugierigen Blicken. Koniferen sind besonders vielseitig: schneiden Sie sie in eine straffe Hecken-Form, wenn Sie formelle Hecken bevorzugen. Oder erlauben Sie Ihrer Koniferen-Hecke, um etwas wilder zu wachsen, wenn Sie informelle Gärten bevorzugen.

Wollen Sie im Oktober eine Koniferen-Hecke pflanzen? Gut! Koniferen können übrigens immer gepflanzt werden, aber nicht bei Frost. Dies gilt auch für nasse Perioden des Jahres: der Boden ist durch den Regen dann besonders nass und dadurch sollte das Pflanzen von Hecken-Koniferen verschoben werden. Warten Sie dann auf bessere Wetter-Bedingungen. Wollen Sie sofort eine hübsche, kompakte, hohe Hecke in Ihren Garten pflanzen? Dann sollten Sie eine Fertig-Hecke aus Koniferen bestellen. Eine Fertig-Hecke besteht aus ausgewachsenen Hecken-Elementen, die 1 Meter breit sind. Unsere Fertig-Hecken werden in verschiedenen Höhen angeboten. Nach dem Pflanzen dieser robusten Hecken-Elemente ist Ihre neue Hecke sofort blickdicht.

Wenn Sie sich gut um Ihre Koniferen-Hecke kümmern, dann werden Sie noch lange viel Freude an Ihrer Hecke haben. Mit diesen robusten Pflanzen können Sie wunderbare, immergrüne Hecken bilden, die für viel Abwechslung und Schutz in Ihrem Garten sorgen.