Jetzt im Fokus: Hartriegel

Der Hartriegel ist ein idealer Frühblüher. Wenn der Winter etwas milder ist, dann wird eine Hartriegel-Hecke bereits im Februar blühen. Deshalb gilt der Hartriegel auch als eine im Winter blühende Heckenpflanze. Im Frühjahr steht der Hartriegel dann vor allem im Mittelpunkt, weil er viele, farbenfrohe Blüten bekommt. Erst nach der Blüte, also im April, zeigen sich die Blätter dieser Heckenpflanze. Die Blüten des Hartriegels bilden sich demnach also nur an blattlosen Zweigen. Das macht dann auch den besonderen Charme des Hartriegels aus. Aber was für eine Heckenpflanze ist der Hartriegel eigentlich genau? Und zu welchem Garten-Entwurf passt er am besten? Jetzt im Fokus: Hartriegel.

Der Hartriegel: eine wunderbare Heckenpflanze

Der Hartriegel (Cornus) ist wirklich eine laubabwerfende Heckenpflanze, die Ihnen das ultimative Frühlingsgefühl gibt. Deshalb wurde die gelbe Variante dieser Heckenpflanze, die Cornus mas genannt wird, früher auch ‘die Pflanze des Frühlingsanfangs‘ genannt. Ja, Sie haben das gerade schon richtig verstanden, es gibt nämlich verschiedene Hartriegel-Varianten. Oder noch besser: diese Pflanzenart hat sogar um die 30 bis 50 Varianten. Aber nicht jede Hartriegel-Variante ist auch gut als Heckenpflanze zu gebrauchen. In unserem Webshop bieten wir in diesem Zusammenhang 5 Hartriegel-Varianten an. Diese 5 Varianten haben alle gemeinsam, dass sie gut als Heckenpflanzen geeignet sind, und dass sie ausgesprochen dekorativ aussehen.

Der Hartriegel wird bereits jahrzehntelang als Zierstrauch in Parkanlagen verwendet. Im Jahre 1933 hat der niederländische Autor A.H. Westendorp bereits ein Buch darüber geschrieben, in dem er die vielen, unterschiedlichen Ziersträucher und Bäume im bekannten ‘Vondelpark‘ in Amsterdam ausführlich beschreibt. Auch der Gelbe Hartriegel wird in diesem Buch mit dem Titel ‘Die Bäume im Vondelpark‘ genannt. Der Gelbe Hartriegel hat also bereits damals zur dekorativen Gestaltung dieses bekannten Stadtparks in Amsterdam beigetragen. In der freien Natur kann man den Hartriegel vor allem in Mittel- und Südeuropa finden. Heutzutage wird der Hartriegel in unseren Gärten regelmäßig als laubabwerfende, informelle Hecke verwendet.

Der Hartriegel blüht nur an blattlosen Pflanzen-Zweigen: die Blüten entstehen also noch bevor sich die Blätter an den Zweigen zeigen. Die unterschiedlichen Hartriegel-Arten haben auch alle ihre ganz eigene Ausstrahlung und sie können die herrlich natürliche Atmosphäre im Garten unterstreichen. Deshalb wollen wir dieser Heckenpflanze auch gerne etwas mehr Aufmerksamkeit schenken: es handelt sich hier nämlich um eine wunderbare Heckenpflanze, die besonders vielseitig ist. Auch in Ihrem Garten kann der Hartriegel außerordentlich gut aussehen, wenn die Hartriegel-Art gut zu Ihrem Garten-Entwurf passt. Rückschnitte und Pflege Ihrer Heckenpflanzen ist in diesem Zusammenhang natürlich auch wichtig. Bei uns finden Sie auf jeden Fall genau die Heckenpflanze, die dann auch optimal zu Ihrem Garten passt.

Die facettenreiche Geschichte des Hartriegels

Der Hartriegel hat eine facettenreiche Geschichte. Während des Ersten Weltkriegs gab es in Deutschland einen Mangel an Tee. Zu diesem Zweck wurden die Blätter des Gelben Hartriegels getrocknet. Danach wurde aus diesen getrockneten Blättern Tee gemacht. Aber auch der Rote Hartriegel wurde zu dieser Zeit oft verwendet: aus den Früchten wurde dann oftmals ein Getränk zubereitet, das als Ersatzmittel für Schokolade verwendet wurde. Der Geschmack und der Duft diese Getränks erinnert nämlich ein bisschen an Schokolade. Diese Früchte wurden übrigens bereits im Altertum verwendet, um sie als Medizin bei Magenverstimmungen anzuwenden.

In Ungarn und in Griechenland wurden die Früchte des Gelben Hartriegels verwendet, um Likör herzustellen. Und in der Türkei machte man damals Sirup und Gelee aus den Früchten des Gelben Hartriegels. Die Früchte des Rotholzigen Hartriegels und des Gelben Hartriegels kamen in den verschiedensten Kulturen schon damals als Heilmittel zum Einsatz. Das hat auch einen Grund: die Früchte der verschiedenen Hartriegel-Arten enthalten nämlich Vitamine und Mineralien. Außerdem wurde das Holz des Roten Hartriegels zur Herstellung von Maschinen-Teilen verwendet. Durch diese facettenreiche Geschichte ist der Hartriegel nicht nur dekorativ, sondern auch ausgesprochen interessant.

Die verschiedenen Hartriegel-Arten

Wir hatten ja gerade bereits den Gelben Hartriegel und den Roten Hartriegel erwähnt. Außerdem finden Sie in unserem Webshop natürlich auch den Weißen Hartriegel, den Gelbholz Hartriegel ‘Flaviramea’, den Schwarzholz-Hartriegel ‘Kesselringii’ und den Rotholzigen Hartriegel ‘Elegantissima‘. Der Gelbe Hartriegel bekommt während der Blütezeit besonders üppige, gelbe Blüten. Der Weiße Hartriegel wird durch auffallend rote Zweige gekennzeichnet, die im Frühjahr wunderbare, weiße Blüten bekommen. Diese Kombination ist eigentlich das ganze Jahr hindurch ausgesprochen hübsch und kann deshalb auch jederzeit bewundert werden. Der Schwarzholz-Hartriegel ‘Kesselringii’ zeigt im Herbst und Winter seine glänzenden, schwarzen Zweige.

Dann gibt es aber auch noch den Gelbholz Hartriegel ‘Flaviramea’, der im Frühjahr weißgelbe Blüten bekommt. Die meisten Hartriegel-Arten sind vor allem dafür geeignet, um niedrige bis mittelhohe Hecken zu bilden. Nur der Gelbe Hartriegel kann eine beachtliche Höhe erreichen: diese Heckenpflanze ist deshalb auch als Fertig-Hecke erhältlich, die 2 Meter hoch werden kann. Schließlich und endlich gibt es auch noch den Rotholzigen Hartriegel ‘Elegantissima‘. Der Name sagt bereits, dass es sich hier um eine besonders spektakuläre Variante handelt. Er hat rote Zweige, grünweiße Blätter und auffallend weiße Blüten: diese Heckenpflanze ist als Zierpflanze in Ihrem Garten deshalb fast unschlagbar.

Ist der Hartriegel für Ihren Garten geeignet?

Die verschiedenen Hartriegel-Arten können eigentlich fast überall gut wachsen. Sie sind außerdem auch besonders anspruchslos, wenn es um den Gartenboden geht, in dem sie wachsen. Ein zu nasser Boden sollte jedoch vermieden werden. Ein Standort in der Sonne oder im Halbschatten ist besonders empfehlenswert. Im Schatten wird der Hartriegel nämlich bedeutend weniger Blüten entwickeln als an einem sonnigen Standort. Obwohl diese Heckenpflanze also in fast jedem Boden gut wächst, kann es trotzdem nicht schaden, um den Hartriegel einmal pro Jahr zu düngen. Dadurch wird die Blüte dieses Strauches jedes Jahr auch immer üppiger und auffallender aussehen.

In einem natürlichen und informellen Garten kommt der Hartriegel am besten zur Geltung. Natürlich ist es immer besser, wenn Sie laubabwerfende  und immergrüne Heckenpflanzen

 oder auch blühende Pflanzen miteinander kombinieren. Die verschiedenen Hartriegel-Arten können übrigens auch als Einzelpflanzen in den Garten gepflanzt werden. Achten Sie dann jedoch darauf, dass der Hartriegel auch dann viel Platz im Garten benötigt. In kleineren Gärten sollte der Hartriegel deshalb auch eher nicht verwendet werden. Haben Sie genug Platz in Ihrem mittelgroßen bis großen Garten? Dann sollten Sie wirklich darüber nachdenken, ob Sie dieser wunderbaren und ausgesprochen interessanten Heckenpflanze eine Chance geben wollen.