Heckenpflanzen pflegen

Wenn es im Sommer lange Zeit trocken ist, sprengen Sie Ihre Heckenpflanzen bei Bedarf. Auch im Sommer kommt es jedoch immer wieder mal zu Regengüssen. Sorgen Sie vorher für eine gute Drainage, so dass sich das Wasser nach einem Schauer nicht staut. Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihre Heckenpflanzen im Sommer in gutem Zustand halten und was zu tun ist, wenn es sehr lange keinen Regen gibt.

Anhaltende Hitze und Trockenheit sind nicht gut für Ihre Hecke

Anhaltende Hitze und längere Trockenperioden sind für Ihre Hecke nicht von Vorteil.Vor allem Nadelbäume und andere immergrüne Heckenpflanzen schätzen Hitze nicht besonders. Es ist daher wichtig, dass Sie diesen Heckenpflanzen während längerer Trockenperioden besondere Aufmerksamkeit schenken. Beobachten Sie genau, wie die Hecke auf eine solche Hitze reagiert. Als erstes lässt die Hecke ihre Blätter hängen, die außerdem an Farbe verlieren. Sieht Ihre Hecke so aus? Dann ist es höchste Zeit, etwas zu unternehmen.

Beachten Sie bei der Bewässerung Ihrer Hecke ein paar Dinge. Geben Sie zum Beispiel nie zu viel Wasser auf einmal. Bewässern Sie Ihre Hecke am besten ein- bis zweimal pro Woche. Sie benötigen etwa zehn bis 15 Liter Wasser pro Meter Hecke. Gießen Sie die Pflanzen zu einer Zeit, in der die Temperatur nicht so hoch ist, beispielsweise früh am Morgen oder am späteren Abend. Bei sonnigem oder sehr heißem Wetter verdunstet der größte Teil der Feuchtigkeit.

Ihre Hecke erholt sich nicht mehr richtig nach einer längeren Trockenzeit? Wasser und sogar Dünger nützen nichts mehr? Im schlimmsten Fall müssen Sie Ihre Hecke ersetzen. Wenn nur einige Teile Ihrer Hecke Schaden genommen haben, können Sie sie entfernen und durch Fertig-Hecken-Elemente ersetzen. Dies sind ausgewachsene Heckenpflanzen, die bereits die gleiche Höhe wie Ihre Hecke haben. Auf diese Weise können Sie Lücken, die durch kranke oder abgestorbene Teile der Hecke entstanden sind, leicht wieder auffüllen. Ist die ganze Hecke nicht mehr zu retten? Dann ersetzen Sie sie durch junge Heckenpflanzen oder durch eine Fertig-Hecke, wenn Sie nicht so lang warten wollen, bis die Hecke die gewünschte Höhe erreicht hat.

Hecken in Zeiten mit viel Niederschlag

Auch im Sommer kann es zu plötzlichen, ausgiebigen Schauern kommen. Starke Regenfälle im Juli und August sind hierzulande durchaus möglich. Heckenpflanzen, die auf Staunässe empfindlich reagieren wie zum Beispiel Eiben, müssen für einen solchen Fall gewappnet sein. Dann ist es wichtig, eine gute Entwässerung zu gewährleisten. Sie müssen dafür kein kostspieliges Entwässerungssystem installieren. Bohren Sie einige tiefe Löcher in den Boden rund um Ihre Hecke. Auf diese Weise kann das Wasser abfließen und die Wurzeln stehen nicht so lange unter Wasser.

Das Mulchen des Bodens rund um Ihre Hecke schützt die Heckenpflanzen sowohl in trockenen als auch in niederschlagsreichen Zeiten. Mulchen bedeutet, den Boden um die Hecke herum zu bedecken, vorzugsweise mit natürlichem Material. Verwenden Sie Holzspäne, Laub, Grasschnitt oder Kompost. Das Mulchen des Bodens hat viele Vorteile. Auf diese Weise hat Unkraut kaum eine Chance und wichtige Mineralien und Nährstoffe bleiben länger im Boden. Das kommt natürlich Ihrer Hecke zugute. Außerdem bleibt der Boden geschützt vor starken Niederschlägen und vor länger anhaltender Hitze.

Hecke im Sommer schneiden

Wenn Sie vorsichtig vorgehen, hilft ein Sommerschnitt, um Ihre Hecke straff und gepflegt zu halten. Die meisten Hecken sollten ein- bis zweimal im Jahr geschnitten werden. Immergrüne Heckenpflanzen und Nadelbäume können Sie auch im Sommer immer wieder ein bisschen nachschneiden. Es geht nicht darum, die Hecke stark zurückzuschneiden, sondern lediglich darum, zu lange Triebe zu entfernen, die aus der Hecke herausragen. Für einen drastischen Schnitt sind die Bedingungen im Sommer nicht geeignet. Schneiden Sie Ihre Hecke im Sommer immer bei bewölktem Wetter mit hoher Luftfeuchtigkeit.Durch die Feuchtigkeit in der Luft erholt sich Ihre Hecke nach dem Schnitt viel schneller.

Die meisten Heckenpflanzen werden ein- bis zweimal im Jahr gedüngt: das erste Mal im Frühjahr und dann wieder im Herbst. Wenn Sie Ihre Hecke jedoch im Juli oder Anfang August schneiden, geben Sie ihr danach zusätzlich etwas Gartendünger. So erholt sich die Hecke schnell wieder. Die Mineralien im Dünger sorgen außerdem dafür, dass Ihre Hecke gut wächst und widerstandsfähig bleibt. Auf diese Weise halten Sie Ihre Heckenpflanzen immer in Top-Zustand und sie widerstandsfähig gegenüber Krankheiten und Schädlingen.

Neue Hecke pflanzen

Wenn Sie auf der Suche nach einer ganz neuen Hecke sind, schauen Sie sich in unserem Webshop um. Wechseln Sie ihre gesamte Hecke aus oder füllen Sie Lücken mit Fertighecken. Bei uns finden Sie garantiert, was Sie suchen. Wir haben genau die Hecke in unserem Sortiment, die zu Ihnen und Ihrem Garten passt. Wie wäre es mit immergrünen Heckenpflanzen wie Eibe, Lorbeer, Rhododendron oder Efeu? Oder mit Laubhecken wie Liguster, Hainbuche oder Buche? Auf unserer Website finden Sie nützliche Informationen über alle Heckenpflanzen, die wir in unserem großen Sortiment haben.

Wenn Sie Fragen zu unseren Heckenpflanzen haben, wenden Sie sich an unseren Kundenservice. Unsere kompetenten Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter. Nicht immer müssen Sie gleich die ganze Hecke auswechseln. Erst wenn Sie ganz sicher sind, dass sie nicht mehr zu retten ist, entfernen Sie den erkrankten Teil der Hecken. Bei der Auswahl einer neuen Hecke sind wir Ihnen gerne behilflich. Nach der Bestellung liefern wir Ihre neue Gartengrenze schnell und zuverlässig. So haben Sie im Nu eine gesunde Hecke in Ihrem Garten, an der Sie sich noch lange erfreuen können.